URL: www.caritas-rheinland-pfalz.de/aktuelles/presse/pflegebeduerftig-und-doch-selbstbestimmt
Stand: 20.03.2015

Pressemitteilung

Pflegebedürftig - und doch selbstbestimmt leben

„Auch bei starken Einschränkungen und Verlust der Selbstständigkeit ist Selbstbestimmung im Altenheim möglich und soll gefördert werden.“ Dies   sagte Professor Dr. Hermann Brandenburg (Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar) bei der Mitgliederversammlung   der Caritas-Arbeitsgemeinschaft Altenhilfe Rheinland-Pfalz/Saarland (CLAG)   am 1. Dezember   im ERA-Congress Centre in Trier. Aber auch die Bewohner selbst sollten sich aktiv mit ihrer neuen Lebenssituation in der Einrichtung auseinandersetzen, um damit besser klarzukommen. Ansonsten bleibe die „selbstbestimmte Teilhabe“ eine idealtypische Fiktion. Mit Blick auf die demografische Entwicklung in Deutschland bezeichnete Brandenburg den Umgang mit alten, pflegebedürftigen Menschen als eine „gesellschaftspolitische Frage ersten Ranges“. Ansätze zu einer zukunftsorientierten Pflege und Betreuung sieht Brandenburg vor allem   in der Einrichtung von kleineren Wohngruppen und Hausgemeinschaftsmodellen und in der Kooperation von „Pflege-Profis“, Freiwilligen und Angehörigen. Netzwerke, in denen viele Partner zum Wohl alter Menschen zusammenarbeiten, wie zum Beispiel ehrenamtliche Besuchsdienste, Begleiter für Demenzkranke oder Hospizgruppen seien die besondere Stärke konfessioneller Pflegeheime.

Die Trierer Diözesan-Caritasdirektorin Dr. Birgit Kugel hatte zuvor in ihrem Grußwort das Bestreben der katholischen Altenhilfeeinrichtungen hervorgehoben, sich unter zunehmend schwierigen Rahmenbedingungen mit ganzer Kraft dafür einzusetzen, den Bewohnern ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Dabei seien die Betreuung und Pflege von demenzkranken und schwerst pflegebedürftigen Menschen, der Ausbau neuer, differenzierter   Wohnformen und die Öffnung der Heime in das Gemeinwesen hinein besondere Herausforderungen.

Diese besondere Aufgabe katholischer Heime, das Leben in Heim zu einem gelingenden Lebensabschnitt werden zu lassen, hob der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft, Pastor Günter Schmidt (Andernach) hervor: „Alle sollen am Leben teilhaben“. Dazu sei es auch erforderlich, dass die katholischen Altenhilfeeinrichtungen ihre Stimme in der Öffentlichkeit erheben und deutlich machen, was gut gelingt, aber auch, welch großer Druck vor allem durch die finanziellen und gesetzlichen Rahmenbedingungen auf den Heimen lastet. Schmitt nannte die im Sommer 2009 durchgeführte Aktion „Jetzt schlägt’ s 13“, bei der über 200 Politiker in Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland zu Information und Gesprächen in Altenhilfeeinrichtungen gekommen waren, als Beispiel. Weitere Aktivitäten der 2006 gegründeten Caritas-Landesarbeitsgemeinschaft nannte der Geschäftsführer der AG, Dr. Michael Schröder, in seinem Tätigkeitsbericht.

Ein Vortrag des Geschäftsführers der in Süddeutschland tätigen Stiftung Liebenau, Gerhard Schiele, zum Wohnkonzept „Lebensräume für Jung und Alt“ rundete den ersten Teil der Mitgliederversammlung ab. Es schlossen sich Vorstandswahlen an.

Vorstand der Caritas-Arbeitsgemeinschaft Altenhilfe Rheinland-Pfalz/Saarland (CLAG)

Gewählt wurden:

Pastor Günter Schmidt (Altenzentrum-Sankt-Stephan-Stiftung, Andernach) als Vorsitzender und Vertreter der Altenheimseelsorge

Thomas Weber (Leiter der Sparte Wohnen-Pflege-Betreuung,
Caritasverband für die Diözese Speyer e.V.) als Stellvertretender Vorsitzender

Dr. Michael Schröder (Diözesan-Caritasverband DiCV Trier) als Geschäftsführer:

Gabelmann, Marc
Geschäftsführer Marienhaus GmbH, Waldbreitbach

Heydt, Oliver
Kaufmännischer Direktor Barmherzige Brüder Rilchingen, Kleinblittersdorf-Rilchingen

Manstein, Stephan
Direktor Geschäftsbereich Alten- und Jugendhilfe, Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken mbH

Wienczierz, Bernd
Kaufmännischer Direktor Geschäftsbereich Altenhilfe Rheinschiene, cusanus trägergesellschaft trier mbH

Als Vertreter der Fachschulen für Altenpflege:

Neff, Ernst
Schulleiter Altenhilfe-Qualifikations-Zentrum, St. Wendel

Vertreter von katholischen Einrichtungen der Altenhilfe :

Groß, Michael
Heimleiter St. Franziskus, Dillingen und St. Vincenz, Neunkirchen

Kappes, Manfred
Einrichtungsleiter St. Wendelinus, Wittlich

Krautscheid, Christian
Heimleiter St. Josef, Dernbach

Nürnberg, Gertrud
Hauswirtschaftsleiterin Stiftung Hospital St. Wendel

Schuhler, Alexander
Kaufmännischer Direktor Geschäftsbereich Altenhilfe Saar-Mosel-Eifel, cusanus trägergesellschaft trier mbH

Sigl, Ursula
Einrichtungsleiterin St. Elisabeth, Germersheim

Vilz, Uwe
Heimleiter Caritas-Altenzentrum Maria-Königin, Mainz

Willkomm, Harald
Heimleiter und Referent Altenhilfe, Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken mbH

Hinzu kommen die geborenen Mitglieder:

Diözesan-Caritasdirektorin Dr. Birgit Kugel als fachpolitische Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft der Caritasverbände Rheinland-Pfalz (AGCV)

Peter Krafft vom DiCV Mainz,

Regina Bernhart vom DiCV Speyer,

Markus Ahne vom DiCV Limburg

Günter Jansen vom DiCV Köln

Bernd Ockfen für den DiCV Trier

Info

Die CLAG vertritt rund 60 Träger mit 139 Einrichtungen der stationären Altenhilfe.

Herausgegeben von:
Caritasverband für die Diözese Speyer
Verantwortlich:
Gaby Jacquemoth, Caritasverband für die Diözese Trier e. V.
Copyright: © caritas  2022